Tauchplätze in Deutschland und im Ausland

An dieser Stelle gebe ich Empfehlunge für Tauchplätze in Deuschland und im Ausland.

Da ich bevorzugt im Mittelmeer tauche, beziehe ich mich im Ausland eher auf das Mittelmeer.

Deutschland

Ich beziehe mir hier nur auf Tauchplätze die ich selber betaucht habe.

Der Heidesee in Holdorf

Der Heidesee in Holdorf ist ein belieber Badesee in der Region.

Man darf dort tauchen. Allerding können vor Ort keine Flaschen gefüllt werden.

Taucher müssen eine Selbsterklärung ausfüllen und mit der Gebühr in einem Briefumschlag entweder an der Kasse abgeben oder wenn diese nicht besetzt ist in den Briefkasten werfen.

Üblicherweise zieht man sich auf dem Parkplatz um und geht zum Einsteig hinter der Kette die den Flachwasserbereich abtrennt.

Die Sicht schwankt wie üblich ist aber aufgrund der guten Wasserqualität gut. 3 -6 meter hat man eigentlich immer.

Langsame Taucher werden mit Flußbarschen, Hechten und Karpfen belohnt. Ein Auto und zwei Wracks können dort auch betaucht werden.

Infrastruktur
2/5
Sichweiten
2.5/5
Fischreichtum
3/5
Gesamt
2.5/5

Der Sundhäuser See in Nordhausen

Leider existiert die Tauchbasis von Michael dort nicht mehr und man muss auf die andere dortige Tauchbais zurückgreifen. D.h. dort auch anmelden und die Tagesgebühr entrichten.

Der Sundhäuser See bietet verschieden Einstiege.

Meine Einstiege können nicht mehr betaucht werden da dort eine Ferienanlage entsteht.

Belohnt wird man aber von immer recht guten Sichtweiten bis 10 meter und manchmal auch mehr. Man sieht dort Spiegelkapfen, große Hechte, Flußbarsche, Aale.

Die Freiheitstatue kann man den derzeitg freigegebenen Einstiegen wohl nicht mehr betauchen.

Durch die Infrastruktur und die verschiednen Einstiege lohnt sich ein Besuch über mehrere Tage.

Infrastruktur
4/5
Sichtweiten
4/5
Fischreichtum
4.5/5
Gesamt
4.2/5

Der See im Berg in Messinghausen

Der See im Berg ist einer der Seen an dem Steilwandtauchen möglich ist.

Zudem hat der See Blauwasser und herrvorragende Sichtweiten.

Fische sind vom Pächter eingesetzt worden und werden gefüttert, sonst wäre kein Fisch dort zu sehen. Dadurch hat sich die Wasserqualität aber nicht verbessert. Nichts desto weniger sind hier Sichtweiten von über 10 meter die Tagesordnung. Der See ist immer kalt und bis zu 43 meter Tief. Hier ist dann Trockentauchen angesagt und man sollte schon über einige Tauchgänge verfügen.

An der Basis werden Flaschen gefüllt und der steile Fußweg kann mit dortigen Jeeps erledigt werden.

Infrastruktur
4.5/5
Sischtweiten
5/5
Fischreichtum
1/5
Gesamt
3.5/5

to be continued ...